You are currently viewing Meditationspraxis: Gedanken sind wie Wellen auf dem Ozean
Bockshornklee - pflanzliches Wundermittel für Energie und Leistungsfähigkeit!

Meditationspraxis: Gedanken sind wie Wellen auf dem Ozean

[ad_1]

Gedanken sind wie Wellen auf dem Ozean. Sie kommen und gehen, bewegen sich manchmal schnell und verschlingen manchmal den Geist. Um auf den Wellen der Emotionen und des mentalen Geschwätzes zu reiten, lernt ein Mensch, tiefer ins Wasser einzutauchen. Auf dieser tieferen Ebene entsteht Gleichmut. Ein Mensch kann zusehen, wie die Wellen seines Geistes kommen und gehen, ohne in das ständige Geschwätz verwickelt zu werden. Manchmal überfluten uns Gedanken und vor allem Emotionen wie Flutwellen. Dann wird es fast unmöglich, ruhig und wachsam zu bleiben.

Die Praxis der Mediation zielt darauf ab, das Bewusstsein für die tieferen Aspekte des Seins zu schärfen, die unter den Wellen von Gedanken, Emotionen und Empfindungen liegen. Manchmal spielen wir jedoch gerne wie Delfine mit den Wellen. Fahren Sie mit ihnen zum Spaß und zum Spielen an den Strand. Um dann wieder tief ins Wasser zu einem friedlichen Ruheplatz einzutauchen und den Wellen und dem Lauf der Zeit zuzusehen.

Ganz gleich, ob ein Mensch auf der Welle reitet, von einem Tsunami an Gefühlen erdrückt wird oder friedlich darunter verweilt, es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jeder Moment ein Geschenk ist. Selbst in schwierigen Zeiten bietet der Moment Gelegenheiten, als Surfer in dieser Welt zu wachsen und sich zu streben. Es ist wichtig, sich der Wellen bewusst zu sein. Beobachten Sie, wie sie sich bewegen und vielleicht aufgrund von Wut, Angst und schnellem Denken in die Welt stürzen. Es ist üblich, sich weiterhin der Wut, den negativen Gedanken und sogar den glücklichen Gefühlen bewusst zu sein. Durch die Ausübung dieses Bewusstseins entstehen Freude und Frieden in den tiefsten Bereichen des Ozeans.

Wie üben wir Achtsamkeit? Eine ganz einfache Möglichkeit besteht darin, mit 1 Minute im Sitzen oder Stehen zu beginnen. Hören Sie auf, sich zu bewegen, hören Sie auf, fernzusehen, hören Sie auf, mit Menschen zu interagieren, hören Sie für eine Minute auf, zu telefonieren. Es ist der Anfang. Stellen Sie beispielsweise einen Timer auf 1 Minute ein. Dann setzen Sie sich ohne Ablenkung auf die Couch. Beobachten Sie die Gedanken und Gefühle, die beim Sitzen entstehen. Sich bewusst sein, wie sich die Gedanken von Ort zu Ort bewegen, z. B. an die Arbeit denken, den Müll rausbringen oder sich über einen Konflikt mit einem geliebten Menschen ärgern. Dann ertönt der Summer und man erkennt, dass die Gedanken den Geist als Geisel gehalten hatten. Es ist die Praxis der Wellen. Es beginnt hier. Es geht darum, im gegenwärtigen Moment zu sein! Wow!

Denken Sie daran, es ist eine Übung. Sich seiner Gedanken bewusst zu werden, erfordert viel Übung. Freude und Frieden kommen mit der Übung. Jeder Moment ist eine Gelegenheit zum Üben. Es gibt keinen Grund, sich über die Praxis aufzuregen. Umbruch bedeutet für die Praxis nur noch mehr Arbeit. Sich der ruhigen und tiefen Teile des Ozeans bewusst zu werden und in ihnen zu leben, ist eine Lebenspraxis, eine ständige Lebenspraxis. Vielleicht ist es an der Zeit, den Ozean des Geistes zu besuchen!

[ad_2]
Source by Regina Stribling

Schreibe einen Kommentar