You are currently viewing Edgar Cayce und eine einfache Meditationsmethode

Edgar Cayce und eine einfache Meditationsmethode

[ad_1]

Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass Meditation ein veränderter Bewusstseinszustand ist. Es ist keine Methode, um unser normales Bewusstsein besser fühlen zu lassen. „Du hast keine Meditation, weil … du dich besser fühlen willst, aber stimme dich auf die Unendlichkeit ein!“ Wir müssen unser normales, alltägliches Selbst beiseite legen und unserem tieferen spirituellen Selbst erlauben, sich auf das Unendliche einzustellen. Dies ist vielleicht die grundlegendste und doch schwierigste Anforderung an die Meditation. Aber dies kann getan werden. Körper, Geist und Seele sind so miteinander verbunden, dass bestimmte Handlungen automatisch zu „magischer Stille“ und dem Erwachen unseres besten Selbst führen.

Handlungen, die nach innen führen

Wir haben zwei Nervensysteme. Eines (das Zentralnervensystem), das wir hauptsächlich für unser äußeres Leben verwenden – um bewusst im Physischen zu handeln. Die andere (Autonomie) regelt Funktionen wie Atmung und Verdauung, die ohne unsere bewusste Beteiligung erledigt werden.

Was haben diese beiden Nervensysteme mit erfolgreicher Meditation zu tun? Wenn wir das äußere System beruhigen und etwas tun, um das innere System zu energetisieren, legen wir unser äußeres Selbst beiseite und aktivieren unsere Seele wirklich. Setzen wir uns zum Beispiel hin und hören auf, unseren Bewegungsapparat zu benutzen. Reduzieren wir unsere Sinneswahrnehmung, indem wir unsere fünf Sinne schließen – schließen wir unsere Augen, hören wir auf zu berühren, zu hören, zu riechen und zu schmecken. Es beruhigt das äußere System und das äußere Selbst. Nehmen wir nun einen Teil des inneren Systems, für das die Seele verantwortlich ist, und modifizieren ihn. Am beliebtesten ist der Atem. Das vegetative System, unter der Kontrolle des Unterbewusstseins und der Seele, ist für den Atem verantwortlich und direkt mit ihm verbunden. Wenn wir beginnen, den Atem zu verändern, bringen wir die Seele und das Unterbewusstsein dazu, sich der Veränderungen bewusst zu werden. Es ist eine Handlung, die von unserem äußeren Selbst zu unserem inneren Selbst und schließlich zu einem veränderten Bewusstseinszustand führt.

Physische Veränderungen

Jetzt wissen wir aus Forschungen, die in den 70er Jahren mit TM-Meditierenden und anderen durchgeführt wurden, dass der Körper während der Meditation viele Veränderungen durchmacht. Wie die Forscher Wallace und Benson entdeckten, verursacht Meditation messbare körperliche Veränderungen. „Es gibt eine Verringerung des Sauerstoffverbrauchs, der Kohlendioxidausscheidung sowie der Atemfrequenz und des Atemvolumens; eine leichte Erhöhung des arteriellen Blutsäuregehalts; eine deutliche Abnahme des Laktatspiegels im Blut; eine Verlangsamung der Herzfrequenz; eine dramatische Erhöhung des Hautwiderstands; und ein Elektroenzephalogramm-Muster einer langsamen Alpha-Wellen-Intensivierung mit gelegentlicher Theta-Wellen-Aktivität“ (Wallace und Benson, 1973, S. 266).

Wie integrierst du Fitness in deinen Alltag und welche kurzen Übungen oder Gewohnheiten empfiehlst du für mehr Bewegung im täglichen Leben?
0 votes · 0 answers
AbstimmenErgebnisse

Lesung 5752-3 erweitert die wundersamen Veränderungen: „Medite…in die inneren Geheimnisse des Bewusstseins, und die Zellen des Körpers werden sich des Erwachens des Lebens bewusst…“ Werden sich die Zellen des Körpers bewusst? Den Lesungen zufolge hat jede Zelle im Körper ein Bewusstsein, und dieses Bewusstsein kann angehoben oder abgesenkt werden. Die Lesung geht weiter: „Im Geist werden sich die Zellen des Geistes des Lebens im Geist bewusst. Die Zellen des Geistes, das Leben im Geist? Interessante Konzepte, nicht wahr? „Gott ist Geist, und diejenigen, die Ihn anbeten, müssen dies im Geist tun …“ Wenn also die Erhöhung des Bewusstseins zum Bewusstsein des „Lebens im Geist“ führt, führt dies zum Leben mit Gott – dem Großen Geist. Das Wunderbare an diesem ganzen Prozess ist, dass wir ihn aktivieren, indem wir in die magische Stille eintreten.

Die magische Stille

Für diejenigen unter Ihnen, die gerade erst anfangen zu meditieren oder immer mit Meditation zu kämpfen hatten, möchte ich einen Moment damit verbringen, diese sehr einfache, aber effektive Art der Meditation zu beschreiben. Wenn Sie Fortschritte machen, können Sie dann zur Kundalini-Meditation übergehen. Die Magic Silence Methode ist eine einfache, aber wirkungsvolle Methode für jeden, um in die Meditation einzusteigen, insbesondere für Anfänger und diejenigen, die Schwierigkeiten beim Meditieren haben.

Durch eine Kombination aus einer Affirmation und einem Mantra, abgestimmt auf unseren Atem, können wir in magische Stille eintreten. Lassen Sie uns eine einzeilige Modifikation von Psalm 46 verwenden: „Sei still und erkenne Gott.“ Um mit dieser Affirmation/Mantra voll und ganz erfolgreich zu sein, brauchen wir nicht nur die Kraft der Worte, sondern wir müssen auch den Atem ergreifen und ein Atemmuster schaffen, das die Seele erweckt. Es funktioniert so: „Sei STILL“ (atme langsam ein, während du das Wort „still“ spürst, dann atme langsam aus)“ und „Erkenne GOTT“ (atme langsam ein, während du das Wort „Gott“ spürst, dann atme langsam aus). Sobald Sie beginnen, die Realität dieser Worte „Wieder“ und „Gott“ zu „fühlen“, lassen Sie den Atem automatisch gehen und bleiben Sie im Gefühl. Wenn dich etwas ablenkt oder du das Gefühl hast, die Wörter vertiefen zu wollen, dann wiederhole das tiefe Ein- und Ausatmen, während du die Sätze sprichst. Halten Sie den Atem entspannt, aber unter Ihrer Kontrolle.

Wenn Sie zwischen den Sätzen in „Ruhe“ oder „Göttlichkeit“ sind, bleiben Sie dort, solange Ihr Bewusstsein dort bleibt, und atmen Sie sanft und gleichmäßig. Wenn Ihr Bewusstsein wandert, bringen Sie es zurück, indem Sie (in Gedanken) einen der Sätze sagen und den Zyklus des tiefen Einatmens und Ausatmens reaktivieren.

Phasen der Stille, in denen Sie die Kraft der Essenz dieser Worte und ihrer Bedeutung spüren, sind die wichtigsten Teile dieser Praxis. Sätze sammeln sich und lenken das Bewusstsein, und Räume der Stille sind golden oder, wie die Lesungen sagen, „magisch“. Also, solange du still und still bist, bleibe dort; verspüre nicht das Bedürfnis, zum nächsten Satz überzugehen oder Sätze ständig zu wiederholen. Verweile in kraftvoller Stille und Frömmigkeit.

Möchten Sie Ihre Fitnessziele erreichen und gesünder leben?

🤔 Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und abonnieren Sie unseren Newsletter, um wertvolle Fitness-Tipps, Trainingspläne und Ernährungsempfehlungen zu erhalten.

🏋️‍♀️ Verpassen Sie keine Gelegenheit mehr, Ihre Kraft und Ausdauer zu steigern. Geben Sie Ihren Namen ein, um personalisierte Trainingsroutinen und Motivation zu erhalten!

📧 Füllen Sie das Formular aus und klicken Sie auf „Jetzt abonnieren“, um Ihren Weg zu einem fitten Lebensstil zu beginnen und von unseren Expertentipps zu profitieren.

Diese Methode, eine Affirmation/ein Mantra mit dem Atem zu kombinieren, bringt selbst den schwächsten Meditierenden in tiefe Stille und ein gesteigertes Gefühl der Göttlichkeit.

Um noch einen Schritt weiter zu gehen, fügen Sie am Ende des letzten Satzes drei „OM“s hinzu: „Sei IMMER (fühle und atme) und kenne GOTT (fühle und atme), OOOMMMM (fühle und atme) OOOMMMM (fühle und atme ) OOOMMMM (fühle und atme). Es kann zuerst laut sein, dann leise in deinem Geist, wenn du tiefer gehst kann hören, was das bedeutet.) Innere Resonanz klingt wie auf meinem Tonband „Ratschläge zur Meditation“. Halten Sie den Klang in den Hohlräumen Ihres Körpers in Resonanz. Beginnen Sie mit der Bauchhöhle, während Sie zur Lungenhöhle aufsteigen und dann in den Schädel Hohlraum, lass dich vom Klang tiefer tragen.

Ich habe diese Methode Menschen beigebracht, die noch nie zuvor meditiert haben, sie zwanzig Minuten lang in tiefe Stille versetzt und beobachtet, wie sie mit diesem wunderbaren Funkeln in ihren Augen herauskamen, das aus einem veränderten Zustand resultiert. Ihr äußeres Selbst ist bewegt, aber unsicher, was genau passiert ist. Aber sie wissen, dass sie gerade gut meditiert haben. Ich habe auch Leute erlebt, die jahrelang mit wenig Erfolg Meditation ausprobiert hatten, die aus einer dieser Sitzungen mit dem größten Lächeln auf ihren Gesichtern herauskamen – endlich der Sieg!



Schlüssel zu dieser Methode

Es gibt drei Schlüssel zu dieser Methode. Erstens die Macht der Worte „wieder“ und „Gott“ und ihre Wirkung auf uns. Zweitens die Atem-Seele-Verbindung – die es uns ermöglicht, unsere Seelen zu erwecken, indem wir das Atemmuster ergreifen. Drittens: Stille zwischen den Wörtern während des Atmens. Diese Zwischenräume werden beim Üben immer länger. Schließlich ist eine Stunde Meditation einfach (und in den Lesungen empfohlen). Laut den Lesungen und vielen anderen Quellen ist die Stille selbst transformierend. Man muss während der Meditation nichts „tun“ oder „hören“. Bleiben Sie in der Stille und es entfaltet seine Magie.

Jetzt möchte ich, dass wir uns einen anderen Bereich des Gesamtbildes der Meditation ansehen. Ich würde nicht empfehlen, mit dieser nächsten Übung (Kundalini-Meditation) fortzufahren, bis Sie die Methode der magischen Stille mit großem Erfolg praktiziert haben und sich bereit fühlen, weiter zu gehen. Wie bei der Medizin ist es auch bei der Meditation: Das Gift einer Person kann die Medizin einer anderen sein, und Aktivitäten, die an einem Punkt im Leben schädlich sein können, können an einem anderen sehr hilfreich sein. Sie müssen jetzt beurteilen, was für Sie am besten ist, und Ihre Bereitschaft weiter bewerten, während Sie Fortschritte machen.

Es mag widersprüchlich erscheinen zu sagen, dass Stille selbst transformierend ist, und dann eine andere Form der Meditation zu beschreiben, bei der innere Aktivitäten verwendet werden, um eine größere Transformation zu bewirken, aber dies ist bei den Lesungen von Cayce und Dr. anderen Quellen der Fall. Die Erklärung ist, dass die vielfältige Natur der vollständigen Erleuchtung und Transformation so ist, dass Widerspruch und Paradoxon Elemente jeder Methode sind. Schließlich haben wir es mit himmlischen Wesen in irdischen Formen, Geistern im Fleisch, Göttern, die auch Menschen sind, ewigen Wesen in vorübergehenden Manifestationen zu tun. Paradoxien und Widersprüche sind ein unvermeidlicher Teil jedes Prozesses, der versucht, sie aufzulösen oder zu integrieren.

Außerdem werden wir mit fortschreitender Entwicklung natürlich fähiger, mit Komplexität und Komplexität umzugehen. Wir werden uns der vielen Aspekte der Göttlichkeit, des universellen Bewusstseins, mit all seiner Vielfalt bewusster und nehmen daran teil.

[ad_2]
Source by John Van Auken

Schreibe einen Kommentar