You are currently viewing Gartenarbeit als Meditation
Histaminintoleranz in den Wechseljahren: Das müssen Sie wissen!

Gartenarbeit als Meditation

[ad_1]

Als Schöpfer der Realität haben die meisten von uns etwas im Leben gefunden, das uns hilft, die Essenz unserer selbst zu spüren. Etwas, das uns lebendig und verbunden, getröstet und inspiriert fühlen lässt. Wenn das Leben verwirrend, ungewiss oder beängstigend wird, wenden wir uns unserer Meditation zu, sei es Musik oder Kunst, Angeln oder Tanzen, um uns zu helfen, zu einem Zustand der Normalität zurückzukehren. Für mich ist es der Anbau von Pflanzen. Mein ganzes Leben lang habe ich Gartenarbeit geliebt. Das ist meine Meditation. Ich war schon immer fasziniert von dem Wunder der Natur, das aus einem winzigen Samen einen riesigen Mangobaum, eine Tomatenpflanze oder einen Mammutbaum machen kann. Als Gärtner fühle ich mich als Teil dieses wundersamen Prozesses, da ich mich bemühe, die Umgebung zu schaffen, die es diesem Prozess ermöglicht, zu funktionieren.

Als ich mit meinem Gartenhobby begann, entschied ich mich für Bio, weil mein Ziel immer darin bestand, Teil des natürlichen Prozesses zu sein, anstatt zu glauben, dass die Menschheit einen besseren Weg entdeckt hat. Der Einsatz von synthetischen Pestiziden und Herbiziden hat nachweislich unsere Umwelt geschädigt, fruchtbare Farmen in Ödland verwandelt und unser Trinkwasser, Flüsse und Seen verschmutzt. Obwohl ich keine wissenschaftlichen Beweise habe, glaube ich, dass Lebensmittel, die mit diesen synthetischen Pestiziden und Herbiziden angebaut werden, geringe Mengen an Toxinen enthalten und unsere langfristige Gesundheit beeinträchtigen können. Noch wichtiger ist für mich, dass die Anwendung der Methoden der Natur erfordert, dass ich den natürlichen Prozess erlerne, der mir hilft, mich mit der Natur, meiner Natur, zu verbinden und gleichzeitig die Gesundheit unseres Planeten zu verbessern.

Für diejenigen, die vielleicht glauben, dass das Leben nichts weiter als ein Unfall ist, schauen Sie sich in Ihrem Garten um. Es gibt eine bestimmte Ordnung der Dinge. Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass Obstbäume durch Stress mehr Früchte tragen? Ich habe das 2001 gelernt, als das World Trade Center am 11. September angegriffen wurde. Unmittelbar nach diesem Ereignis stellte die Post den von der Bundesregierung angeordneten Versand großer Kartons ein. Zu dieser Zeit betrieb ich eine Baumschule und eine Bio-Baumfarm in Guam. Ich hatte vor dem 11. September mehrere Obstbaumsetzlinge aus Kalifornien bestellt, die von der Post ausgesetzt wurden. Sechs Wochen später kam meine Kiste mit Obstbaumsetzlingen an. Jeder kleine Sämling, etwa 30 cm hoch, hatte eine Ansammlung winziger Früchte hervorgebracht. Es ist, als ob diese Bäume versuchten, sich selbst zu reproduzieren, bevor sie starben. Später erfuhr ich, dass man durch Stress bei ausgewachsenen Bäumen die Reproduktion anregen und den Ertrag steigern kann.

Auch Pfropfen und Air Layering haben mich fasziniert. Ich habe einmal fünf verschiedene Zitronensorten auf einen Baum gepfropft und alle haben überlebt. Air Layering, für diejenigen, die es vielleicht nicht wissen, ist eine Vermehrungsmethode, bei der ein Stück eines Astes von einem Baum abgestreift und in Plastik und Torf gewickelt wird, bis es Wurzeln bildet. Sie schneiden unterhalb des Wurzelballens und der Pflanze. Es wird in nur ein oder zwei Jahren zu einem produktiven Baum. Die Natur ist wirklich erstaunlich.

Für mich gibt es nichts beruhigenderes, entspannenderes, meditativeres, als auf dem Boden meines Gartens zu sitzen. den Boden mit meinen Händen bearbeiten, die Pflanzen und Gräser spüren, die nach der Sonne greifen, die Vitalität des Lebens um mich herum spüren. Ich weiß, dass es anderen genauso geht, wenn sie Musik machen, aufs Meer hinausfahren, auf eine Leinwand malen oder unter der Dusche singen. Wir alle haben unsere Meditationen, die uns unserem inneren Selbst näher bringen.

Meditation ist mehr als im Lotussitz zu sitzen, langsam zu atmen und auf eine Kerze zu schauen, um den Geist zu beruhigen. Meditation ist für mich der Prozess, mein äußeres Selbst mit meinem inneren Selbst in Einklang zu bringen. Mein äußeres Selbst ist die Person, von der ich „denke“, dass ich sie bin. Mein inneres Selbst ist der Schöpfer dieses Charakters und der Teil von mir, der meine gesamte Schöpfung erlebt. Wenn du etwas tust, das du liebst, weißt du, dass du deinem inneren Selbst näher bist, denn die Quelle und Essenz deines inneren Selbst ist Liebe.

Wie integrierst du Fitness in deinen Alltag und welche kurzen Übungen oder Gewohnheiten empfiehlst du für mehr Bewegung im täglichen Leben?
0 votes · 0 answers
AbstimmenErgebnisse

[ad_2]
Source by Paul C Bassler

Schreibe einen Kommentar