You are currently viewing Bibelverse zum Erinnern und Meditation – Was ist der Unterschied?

Bibelverse zum Erinnern und Meditation – Was ist der Unterschied?

[ad_1]

Das Auswendiglernen von Bibelversen ist in der modernen Kirche üblich. Es steht in der Sonntagsschule, in Webdiensten, in E-Mails, auf Lernkarten und wahrscheinlich überall sonst, wo Sie einen Vers einfügen können. Die Frage ist: Ist es wirksam?

Vielleicht bist oder warst du wie ich. Ich dachte, ich wäre ein schlechter Christ. Ich hatte viele Bibelgeschichten im Umlauf, sogar ein paar Schlüsselverse, konnte mich aber nie daran erinnern. Exakt GESETZ.

Ich würde so etwas sagen wie: „Gib dir selbst ein lebendiges Opfer, damit du… äh… Gott erfreust… und… äh… ihn als würdig beweist.“ Aber ich arbeitete daran, las und lernte mehr und konnte mir die Verse besser merken, aber es fiel mir schwer, mich an das Buch, das Kapitel und den Vers zu erinnern.

Also dachte ich: „Oh, ich kenne sie gut, ich weiß nur nicht, wo sie leben.

Zu diesem Zeitpunkt war ich seit etwa 12 Jahren Christ. Mein Freund, ein echtes gläubiges Kleinkind (2 Jahre alt), zitierte aus den heiligen Schriften, bis sein Gesicht blau wurde. Ehrlich gesagt war ich eifersüchtig.

Dort war mein Herz. Ich wollte Bibelverse lernen, um sie auswendig zu lernen, nur um zu beweisen, dass ich etwas wusste, um anerkannt zu werden, um zu zeigen, dass ich ein „Mann Gottes“ war.

Wie integrierst du Fitness in deinen Alltag und welche kurzen Übungen oder Gewohnheiten empfiehlst du für mehr Bewegung im täglichen Leben?
0 votes · 0 answers
AbstimmenErgebnisse

Jetzt bin ich noch nicht angekommen, aber ich bin definitiv gegangen. Mir wurde klar, dass meine Einstellung falsch war, und ich begann, mich mit dem ganzen Konzept der Erinnerungsverse auseinanderzusetzen. Was sagt die Bibel? Nun, das sagt nicht viel über das Auswendiglernen von Versen aus. Es gibt ein paar Verse, die man beim Auswendiglernen interpretieren kann, aber ich würde noch etwas weiter gehen. Wir sollten Verse nicht nur auswendig lernen, sondern uns intensiv auf sie konzentrieren, über sie nachdenken, sie in unseren Gedanken und Herzen wiederholen und sie wie eine wiederkäuende Kuh kauen; Holen Sie sich jedes letzte Bissen Essen.

Was ist also der Unterschied zwischen Auswendiglernen und Meditieren? Was wie eine Kleinigkeit erscheint, wird einen großen Unterschied in Ihrem Leben bewirken.

Gott sagte den Israeliten, sie sollten die heiligen Schriften zu einem Teil ihres Lebens machen:

„Diese Gebote, die ich euch heute gebe, müssen in euren Herzen liegen. Prägt sie euren Kindern ein. Sprecht sie, wenn ihr zu Hause sitzt und wenn ihr auf der Straße geht, wenn ihr euch hinlegt und wenn ihr aufsteht. Bindet sie als Symbole.“ auf deine Hände und binde sie auf deine Stirn. Schreibe sie an die Rahmen deiner Häuser und an deine Türen. – Deut. 6:6-9 (NIV)

Die erste Anleitung zur Meditation findet sich in Josua 1:8. Gott sagt Josua, dass er (wir) Tag und Nacht über das Buch des Gesetzes meditieren muss. Wofür? „Damit Sie sorgfältig alles tun, was dort geschrieben steht. Dann werden Sie wohlhabend und erfolgreich sein.“ (NIV) Das Wort „meditieren“ ist das hebräische Wort „Hagah“ (Strong’s H1897), was murmeln, murmeln, äußern oder sprechen bedeutet. Gott sagte zu Josua: „Du willst in die Fußstapfen von Moses treten, dann denk und sprich, was geschrieben steht.“ Tag-und Nacht. Ja, sogar das Buch Numeri.“

Wiederum schreibt David: „Das Wohlgefallen (des gesegneten Menschen) liegt am Gesetz des Herrn, und an seinem Gesetz er.“ meditiere Tag und Nacht.(Psalm 1:2 NIV unterstreicht meine)

Erlauben Sie mir, abzuschweifen. Ich glaube, es ist besser, Bibelverse auswendig zu lernen, als sie nicht auswendig zu lernen. Es kann Ihnen nur nützen. ABER die Bibel lehrt, dass man über das bloße Auswendiglernen hinausgeht. Tatsächlich lehrt es uns, das Wort nicht nur auswendig zu lernen, sondern auch in unserem Herzen zu verbergen und es zu einem Teil dessen zu machen, wer wir sind. Beim Auswendiglernen geht es um den Verstand, beim Meditieren um das Herz.

Möchten Sie Ihre Fitnessziele erreichen und gesünder leben?

🤔 Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und abonnieren Sie unseren Newsletter, um wertvolle Fitness-Tipps, Trainingspläne und Ernährungsempfehlungen zu erhalten.

🏋️‍♀️ Verpassen Sie keine Gelegenheit mehr, Ihre Kraft und Ausdauer zu steigern. Geben Sie Ihren Namen ein, um personalisierte Trainingsroutinen und Motivation zu erhalten!

📧 Füllen Sie das Formular aus und klicken Sie auf „Jetzt abonnieren“, um Ihren Weg zu einem fitten Lebensstil zu beginnen und von unseren Expertentipps zu profitieren.

Eine einfache Geschichte bringt diesen Punkt auf den Punkt. Ein Mann organisierte eine Weihnachtsfeier mit Freunden und Familie. Sie versammelten sich um das Feuer und beschlossen, im Geiste der Jahreszeit ihre Lieblingsverse zu zitieren. Der Gastgeber, ein eloquenter Redner, stand auf und rezitierte Psalm 23 (Der Herr ist mein Hirte, es soll mir nicht mangeln….) Die Gäste staunten über seinen Vortragsstil und applaudierten. Nach ein paar weiteren Schritten war Oma an der Reihe. Nun hatte Oma etwa eine halbe Stunde geschlafen und verpasst, was passierte. Der Gastgeber weckte sie sanft und bat sie, ihren Lieblingsvers vorzutragen. Die Großmutter setzte sich, räusperte sich und rezitierte den 23. Psalm. Als sie fertig war, blieb kein Auge trocken im Raum.

Als seine Gäste gingen, kam ein Freund auf ihn zu und sagte: „Ich verstehe nicht, was war der Unterschied zwischen Ihrer Rezitation und der Ihrer Großmutter? Sie waren identisch.“ Der Gastgeber lächelte und sagte einfach: „Ich kenne den Psalm. Sie kennt den Hirten.“

Beginnen Sie also noch heute. Suchen Sie sich einen Lieblingsvers aus dem Gedächtnis aus oder suchen Sie nach einem beliebten Vers und machen Sie den ersten Schritt über das Auswendiglernen hinaus. Schreiben Sie es auf die Tafel Ihres Herzens. Nach einem Monat werden Sie die Ergebnisse vielleicht überraschen.

[ad_2]
Source by James R Cook

Schreibe einen Kommentar