You are currently viewing Scared Dog – Wie man Lärmphobien heilt

Scared Dog – Wie man Lärmphobien heilt

[ad_1]

Hunde haben Angst vor lauten Geräuschen. Sie haben vielleicht bemerkt, dass sich das Verhalten Ihres Hundes ändert, wenn er plötzliche laute Geräusche hört. Ihr Hund kann ungewöhnliches oder sogar ängstliches Verhalten zeigen, was Sie darauf hinweisen lässt, dass er eine Lärmphobie hat.

Umgebungslärmphobie ist der Begriff, den viele Hundehalter und Tierärzte verwenden, um die Verhaltensreaktionen zu beschreiben, die Hunde zeigen, wenn sie laute Geräusche hören. Um zu bestätigen, dass Ihr Hund Angst hat, kann das Verhalten Ihres Hundes übermäßiges Bellen, Winseln, Graben, unkontrolliertes Urinieren oder Defäkieren und sogar aggressives Verhalten umfassen, wenn es zu einer Flut lauter Geräusche kommt.

Wenn Sie sich fragen, wie sich die Angst Ihres Hundes vor lauten Geräuschen auf Sie und seinen Lebensstil auswirken könnte, machen Sie sich keine Sorgen, denn es gibt Dinge, die Sie tun können, um die Lärmphobie Ihres Hundes zu heilen. Im Folgenden werden einige der häufigsten Dinge besprochen, die die meisten Hundebesitzer tun, um die Angst ihres Hundes vor lauten Geräuschen zu überwinden.

Eine Sache, die Sie tun können, ist, Ihren Hund an laute Geräusche zu gewöhnen, damit er letztendlich von Umgebungsgeräuschen unbeeinflusst bleibt. Laden Sie dazu eine Audioaufnahme mit lauten Geräuschen wie Gewitter, Schüsse, Feuerwerk, Sirenen und anderen in sehr geringer Lautstärke herunter. Sie haben vielleicht Schwierigkeiten, laute Geräusche zu hören, aber Ihr Hund wird es nicht tun. Dies liegt daran, dass Hunde sehr empfindliche Ohren haben. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn das Geräusch für Sie kaum hörbar ist. Erhöhen Sie nach ein oder zwei Tagen die Lautstärke der Audioaufnahme um eine Stufe und lassen Sie sie für die nächsten zwei bis drei Tage auf dieser Lautstärke, danach können Sie sie wieder um eine Stufe erhöhen. Es ist wichtig, dies langsam und schrittweise zu tun, damit Sie Ihren Hund nicht erschrecken, was Sie beide auf Null zurückwerfen könnte. Denken Sie daran, viel Geduld mit Ihrem Hund zu haben, wenn Sie versuchen, seine Lärmphobie zu heilen. Es braucht Zeit und jeder Hund reagiert anders auf das Training, also seien Sie nicht frustriert oder geben Sie Ihren pelzigen Freund auf.

Eine andere Methode, die Sie verwenden können, besteht darin, Ihren Hund an positive Erfahrungen zu erinnern, wenn er laute Geräusche hört. Geben Sie Ihrem Hund bei Gewitter, Feuerwerk etc. einen Leckerbissen oder sein liebstes Kauspielzeug, wenn er ruhig oder lauten Geräuschen gegenüber gleichgültig ist. Achten Sie darauf, keine positiven Belohnungen zu geben, wenn Ihr Hund bei lauten Ereignissen Angst hat. Andernfalls könnte Ihr Hund sein ängstliches Verhalten mit positiver Aufmerksamkeit in Verbindung bringen und denken, dass sein ängstliches Verhalten belohnt und ermutigt wird.

Schließlich geben Sie Ihrem Hund seinen eigenen Platz. Dies kann ein ausgewählter Bereich oder eine Kiste sein, die zu seiner „Höhle“ werden kann. Ihr Hund kann sich in seine sichere Komfortzone zurückziehen, wenn er Angst hat, was ihm hilft, sich zu beruhigen und seine Ängste zu lindern.

Wie integrierst du Fitness in deinen Alltag und welche kurzen Übungen oder Gewohnheiten empfiehlst du für mehr Bewegung im täglichen Leben?
0 votes · 0 answers
AbstimmenErgebnisse

[ad_2]
Source by Amy Morford

Schreibe einen Kommentar