You are currently viewing Wie man herausfindet, was Angst, Panikattacke, Phobie oder Panikattacke ist

Wie man herausfindet, was Angst, Panikattacke, Phobie oder Panikattacke ist

Es ist nicht immer einfach, zwischen Angstzuständen, einem Angstanfall, einer Panikattacke, Angst und Phobien zu unterscheiden oder zu sagen, wo man als nächstes ist.

Angst ist normal, wir alle machen uns täglich Sorgen und haben Angst vor bestimmten Dingen, und wir empfinden Angst, wenn uns etwas Unangenehmes oder Gefährliches passiert. Die Angst ist augenblicklich und unser Körper reagiert mit Gefühlen, die wir oft als genauso unangenehm interpretieren wie die Ursache.

Wenn Gefahr droht, bereitet sich unser Körper auf das Handeln vor, denn seine Angstreaktion löst chemische Nervenreaktionen aus. Blut wird von anderen Teilen des Körpers zum Gehirn und zu den Muskeln transportiert, was Ihnen hilft, schnell zu denken und schnell zu reagieren. Obwohl der moderne Mensch seine Probleme hat, ist das Überleben viel einfacher als zuvor und viele der Gefahren, denen unsere Vorgänger ausgesetzt waren, sind verschwunden. Daher ist das Reagieren auf Gefahren keine wesentliche Alltagsaufgabe, was bedeutet, dass sie, wenn sie auftreten, mit größerer Wahrscheinlichkeit dauerhafte und störende Auswirkungen haben wird.

Allerdings verspürt nicht jeder einen Adrenalinstoß, wenn er plötzlich Angst hat, und man steht manchmal angespannt, starr und gelähmt vor Angst da, und natürlich machen einem diese Umstände noch mehr Angst.

Manchmal empfangen wir die falschen Signale und verspüren einen plötzlichen Angstanfall, wenn keine Gefahr besteht. Dies verursacht einen Adrenalinschub, aber Sie haben keine Möglichkeit, diese nervöse Energie abzulassen und erleiden eine Panikattacke – Ihr Herz rast, Sie fühlen sich schwindelig und können unter Sehstörungen, einem Kloß im Hals, verschwitzten Handflächen und gefrorenen Beinen leiden.

Im letzten Jahrhundert kam es häufig vor, dass Frauen ohnmächtig wurden, um etwas zu entkommen, dem sie nicht gewachsen waren. Heutzutage kommt das nicht mehr so ​​häufig vor, und wenn jemand aufgrund nervöser Energie zusammenbricht, werden diese Episoden normalerweise als akute Angstanfälle betrachtet. Nach einem Angstanfall wird sich die Person wahrscheinlich ständig Sorgen machen, ob dieser erneut auftritt. Dies wird als Erwartungsangst bezeichnet und gilt als eine von vielen Angststörungen.

Wie integrierst du Fitness in deinen Alltag und welche kurzen Übungen oder Gewohnheiten empfiehlst du für mehr Bewegung im täglichen Leben?
0 votes · 0 answers
AbstimmenErgebnisse

Von Trennungsangst oder Katastrophensyndrom, wie es auch genannt wird, spricht man, wenn das Opfer es nicht ertragen kann, von seiner Familie getrennt zu werden oder außer Haus zu sein, weil es glaubt, dass etwas Tragisches passieren wird. Diese Arten von Angstanfallsymptomen können sich verschlimmern, bis die Person eine Phobie entwickelt, das Haus zu verlassen (Agoraphobie).

Von Phobien spricht man, wenn eine Person unter einer unerbittlichen und völlig irrationalen Angst leidet, die sie um jeden Preis vermeiden muss.

Jeder kann Angstsymptome verspüren oder eine Panikattacke bekommen, aber das deutet nicht auf eine Geisteskrankheit oder eine klinische Depression hin, und sobald Sie erfahren, dass es eine Behandlung für Angst gibt, können Sie Ihnen helfen und die Angst überwinden, Sie haben begonnen, sich zu erholen. ob Sie unter einer langjährigen Angst oder einer generalisierten Angststörung leiden.

Wenn Ihnen Medikamente gegen Ihre Erkrankung verschrieben werden, prüfen Sie unbedingt, ob dieses Angstmedikament Nebenwirkungen hat.


Source by Philip Jubb

Schreibe einen Kommentar