You are currently viewing Gesundheit in den Wechseljahren – Was erzeugt sie, was sabotiert sie?
Gesundheit in den Wechseljahren: Das sollte unser Ziel sein!

Gesundheit in den Wechseljahren – Was erzeugt sie, was sabotiert sie?

Gesundheit in den Wechseljahren: Welche Art von Gesundheit willst du? Willst du gesund sein, d.h. frei von Krankheiten? Oder willst du mehr als das?

Ich will auf jeden Fall mehr als das. Ich möchte weiterhin den Aktivitäten nachgehen können, die mir Spaß machen: Sport, Camping und Wandern, ohne Angst vor Verletzungen oder einem Herzinfarkt.

Ich möchte an den meisten Tagen vital sein. Ich möchte mich gut genug fühlen, um mich darüber zu freuen. Ich glaube, dass die meisten von uns das haben können, auch wenn es vielleicht etwas Arbeit und viel Veränderung erfordert.

 

Gesundheit in den Wechseljahren, Gesundheit in der Perimenopause: Wie man gesund wird

Das Schwierigste daran, gesund zu werden, ist vielleicht zu verstehen, wie ungesund du wirklich bist.

Da mehr als die Hälfte von uns (zumindest in Amerika) an einer chronischen Krankheit leidet und die Fettleibigkeitsrate laut den Centers for Disease Control and Prevention bei fast 35 % liegt (Fettleibigkeit ist definiert als ein Body Mass Index von über 30), gibt es nicht viele Vorbilder für gesunde Menschen.

Wir haben nicht nur die Weisheit der alten Heiltraditionen vergessen, sondern auch, wie Gesundheit aussieht und sich anfühlt.

Welche besonderen Herausforderungen oder Tipps hast du für Frauen in den Wechseljahren, um ihre Fitness und Wohlbefinden zu fördern?
0 votes · 0 answers
AbstimmenErgebnisse

Bei Menschen, die sich in den 1930er und 1940er Jahren von ihrer ursprünglichen Ernährung ernährten, wurde festgestellt, dass sie perfekte Zähne hatten. 98% von ihnen hatten nie eine Karies.

Sie brauchten keine Zahnspange. Niemals.

Es sind die verarbeiteten Lebensmittel, die deine Gesundheitsprobleme verursachen. Die meisten von uns essen regelmäßig verarbeitete Lebensmittel in der einen oder anderen Form. Das muss nicht unbedingt McDonald’s sein.

Vielleicht ist es eine Flasche Salatdressing oder eine Packung Eiscreme. Oder Käse, der pasteurisiert ist und von Kühen stammt, die Soja und Maismehl fressen. Weißt du, wie krank das die Kühe macht? Sie sollen doch Gras fressen!

Die Gesundheit in den Wechseljahren erfordert gute Ess-, Bewegungs- und Lebensgewohnheiten. Wenn du sie noch nicht hast, ist es jetzt an der Zeit, sie dir anzueignen. Es dauert 21 Tage, um eine neue Gewohnheit zu entwickeln. Nimm dir eine nach der anderen vor. Nimm die einfachste zuerst.

Wenn du süchtig nach Kaffee bist und das mit niedrigem Blutzucker zusammenhängt (was, wie ich gerade herausgefunden habe, meistens der Fall ist), könnte es sehr schwierig sein, diese Gewohnheit abzulegen. Vielleicht solltest du mit einer anderen Gewohnheit anfangen, z. B. mit einem 5 oder 10-minütigen Spaziergang jeden Tag.

Möchten Sie Ihre Fitnessziele erreichen und gesünder leben?

🤔 Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und abonnieren Sie unseren Newsletter, um wertvolle Fitness-Tipps, Trainingspläne und Ernährungsempfehlungen zu erhalten.

🏋️‍♀️ Verpassen Sie keine Gelegenheit mehr, Ihre Kraft und Ausdauer zu steigern. Geben Sie Ihren Namen ein, um personalisierte Trainingsroutinen und Motivation zu erhalten!

📧 Füllen Sie das Formular aus und klicken Sie auf „Jetzt abonnieren“, um Ihren Weg zu einem fitten Lebensstil zu beginnen und von unseren Expertentipps zu profitieren.

Das klingt nicht genug, sagst du? Zehn Minuten pro Tag, fünf Tage die Woche sind 50 Minuten.

Ein zehnminütiger Spaziergang kann deine Energie für zwei Stunden steigern
30 Minuten Sport pro Woche können Depressionen um 12% reduzieren

Denke niemals, dass 5 oder 10 Minuten pro Tag nicht genug sind.

 

Umstellung deiner Ernährung in der Menopause

Für die meisten Menschen besteht die wichtigste Strategie zur Verbesserung der Gesundheit in den Wechseljahren darin, ihre Ernährung umzustellen.

Menopause Diät behandelt die Auswirkungen der Wechseljahre auf die Gesundheit und die Ernährung, die Motivation zur Umstellung, eine Einführung in Dr. Weston Price und seine Entdeckungen über Ernährung und Krankheiten, welche Lebensmittel man essen und welche man vermeiden sollte

Perimenopause Diät eine gesunde Ernährung beinhaltet gesunde Fette. Fettarmes Essen ist nicht förderlich. Es gibt keinen Beweis dafür, dass gesättigte Fette das KHK-Risiko erhöhen. Transfette, pflanzliche Fette und ihre Auswirkungen auf die Gesundheit. Gesunde Makronährstoff-Verhältnisse. Auswirkungen von Fruktose und mehrfach ungesättigten Fettsäuren auf die Gesundheit.

Lebensmittel für die Wechseljahre Iss weniger Soja, mehr gesättigte Fette, Butter und Vollfettmilchprodukte. Viele Menschen können Vitamin A nicht aus Beta-Carotin herstellen. Hoher Eiweißgehalt und Osteoporose, Verdauung.

Ernährung und Depression Die Bedeutung gesunder Fette, die Auswirkungen von Soja, Gluten, Koffein, Zucker, Weißmehl, kalorien- und eiweißarmen Lebensmitteln, Konservierungs- und Zusatzstoffen und die Bedeutung der B-Vitamine bei Depressionen.

 

Menopause und Bewegung: Vorteile von Bewegung für die Gesundheit in den Wechseljahren

Die zweitwichtigste Strategie für die Gesundheit in den Wechseljahren ist Bewegung. Bewegung:

  • Steigert die Energie
  • Verbessert die Stimmung
  • Reduziert Stress
  • Bewegung verbessert die Insulinsensitivität, was hilft, das metabolische Syndrom und die Insulinresistenz zu verhindern.

Yoga ist eine hervorragende Übung für die Gesundheit in den Wechseljahren. Auf der Rückseite des Buches Yoga and the Wisdom of Menopause (Francina, 2003) steht: „…du wirst sehen, wie Yoga dir helfen kann:

  • Hitzewallungen, nächtliche Schweißausbrüche und andere Symptome zu lindern
  • Ängste, Stimmungsschwankungen, Müdigkeit und Depressionen zu lindern
  • die Knochen zu stärken und den Knochenschwund zu verringern
  • Herzkrankheiten vorbeugen und das Herz-Kreislauf-System stärken
  • die Gesundheit des Beckens zu unterstützen und häufige Probleme wie starke Blutungen zu lindern.

Gabriela Höper - MenoPower - Erfahrungen

Neben Ernährung und Bewegung kann auch der Schutz vor Umweltgiften – EMF, Chemikalien in Lebensmitteln, Luft, Wasser, Körperpflege- und Reinigungsprodukten – die Gesundheit in den Wechseljahren verbessern.

Emotionale und spirituelle Arbeit wird dir ebenfalls helfen, deine Gesundheit in den Wechseljahren zu verbessern. Stress ist besonders hart für dich, und wir alle haben heutzutage zu viel Stress. Nimm dir Zeit, um dich zu entspannen und zu regenerieren.

 

Bedingungen, die deine Gesundheit in den Wechseljahren sabotieren können

Möglicherweise hast du ein oder mehrere unerkannte oder unbehandelte Probleme, die deine Fähigkeit, gesund zu werden und dich wohl zu fühlen, sabotieren.

 

Niedriger Blutzucker (Hypoglykämie)

Niedriger Blutzucker ist ein gutes Beispiel für eine Erkrankung, die dies bewirkt. Du wirst nie in der Lage sein, dich dauerhaft wohl zu fühlen und auf schädliche Substanzen wie Kaffee zu verzichten.

Und selbst wenn du viele Dinge richtig machst, wirst du dich an manchen Tagen gut oder sogar großartig fühlen und an anderen Tagen wie der letzte Dreck. Ich weiß das, weil ich gerade herausgefunden habe, dass ich diese Krankheit habe, und sie erklärt viele der Fragen und Kämpfe, die ich bisher mit meiner Gesundheit in den Wechseljahren hatte.

 

Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose)

Die derzeitige medizinische Diagnose und Behandlung einer Schilddrüsenunterfunktion weist zahlreiche Probleme auf. Der verwendete Diagnosetest ist oft nicht geeignet, um Schilddrüsenprobleme zu diagnostizieren. Wenn du eine Schilddrüsenunterfunktion feststellst, wirst du nicht auf das Hashimoto-Syndrom getestet, eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse.

Tatsächlich haben die meisten Menschen mit einer Schilddrüsenunterfunktion diese Krankheit, aber viele wissen es nicht. Und wenn du sie hast, wirst du nicht behandelt.

Du bekommst synthetisches T4, bis dein TSH-Wert in den Bereich kommt. Das ist für viele Menschen völlig unzureichend. Ich gehöre zu ihnen. Wenn es dir auch so geht, wirst du zusehen, wie sich dein Gesundheitszustand verschlechtert, während dir die Ärzte sagen, dass es dir gut geht, und du wirst nicht wissen, was du tun kannst, um dir zu helfen.

 

Verdauungsgesundheit, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Leaky-Gut-Syndrom

Ich habe vor kurzem auf eine ganz neue Art und Weise verstanden, wie wichtig die Darmgesundheit ist. Ohne sie kannst du dich nicht wohlfühlen. Dein Verdauungssystem verbraucht eine Menge Energie, und je schlechter es funktioniert, desto mehr Energie braucht es.

Laut Lipski (2012) werden die folgenden Krankheiten mit einer schlechten Verdauungsfunktion in Verbindung gebracht:

  • Arthritis
  • Autoimmunkrankheiten
  • Behçet-Krankheit
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Chronisches Müdigkeitssyndrom
  • Exzeme oder atopische Dermatitis
  • Fibromyalgie
  • Interstitielle Blasenentzündung
  • Migräne
  • Fettleibigkeit und metabolisches Syndrom
  • Osteoporose
  • Schuppenflechte
  • Rosazea
  • Schizophrenie
  • Sklerodermie
  • Sjögren-Syndrom
  • Und natürlich alle Verdauungskrankheiten und -zustände.

Und wenn du überempfindlich auf Lebensmittel reagierst und es nicht weißt, kann das zu einer erhöhten Darmdurchlässigkeit führen (Leaky Gut). Das ist nur ein weiteres Problem, das deine Gesundheit in den Wechseljahren sabotieren kann.

Der undichte Darm wird mit einer langen Liste von Krankheiten in Verbindung gebracht, von denen sich viele von den oben genannten unterscheiden. Viele der Leaky-Gut-Symptome klingen ähnlich wie die Symptome der Wechseljahre oder der Schilddrüsenunterfunktion, zum Beispiel: Blähungen, chronische Gelenkschmerzen, Müdigkeit und Unwohlsein, Stimmungsschwankungen und Gedächtnisstörungen.

Dies ist nur der Anfang der Diskussion über die Gesundheit des Verdauungssystems. Ich empfehle dir, das Buch von Lipski (2012) mit dem Titel Digestive Wellness zu lesen. Es ist vollgepackt mit hilfreichen Informationen.

 

 

Bist du wirklich gesund? Eine Geschichte über die Gesundheit in den Wechseljahren, oder deren Fehlen

Diesen Monat hatte ich ein Erlebnis, das mich veranlasste, meinen Bezugspunkt für Gesundheit zu ändern. 1993 wurde bei mir Hashimoto-Thyreoiditis diagnostiziert. Die meisten Menschen kennen diese Krankheit als Schilddrüsenunterfunktion oder Hypothyreose.

Die meisten Ärzte testen nicht auf Hashi’s, eine Autoimmunerkrankung, und behandeln die Krankheit auch nicht. Sie verwenden einen einzigen Test, den TSH-Wert, der für die Diagnose völlig unzureichend ist. Wenn du laut diesem Test eine Schilddrüsenunterfunktion hast (du kannst eine Schilddrüsenunterfunktion haben und den Test trotzdem bestehen), wirst du mit Schilddrüsenhormonen behandelt und dir wird gesagt, dass du sie für den Rest deines Lebens einnehmen musst.

Was sie dir nicht sagen, ist, dass du dich vielleicht nie wieder gut fühlst und dass du jetzt ein erhöhtes Risiko für Herzkrankheiten, andere Autoimmunerkrankungen, Alzheimer, das Epstein-Barr-Virus, Depressionen, Osteoporose und vieles mehr hast.

Aber mach dir nicht die Mühe, einen Arzt um Hilfe zu bitten, sie werden es nicht tun. Fast an dem Tag, an dem ich mit der Einnahme von Schilddrüsenmedikamenten begann, bekam ich Kurzatmigkeit. Mein Arzt, der in der Naturheilkunde sehr bekannt ist, sagte mir: „Nur weil du gesund bist, heißt das noch lange nicht, dass du dich auch gut fühlst.“ WAS?!?

Seitdem habe ich meine Schilddrüsenerkrankung von vier Ärzten behandeln lassen. Einige von ihnen weigerten sich, die heute verfügbaren Medikamente auszuprobieren, obwohl ich mich wiederholt über mein Unwohlsein beklagte.

Und das sind „alternative“ Ärzte! Ich gehe nur zu Ärzten, die in einer Form der Naturmedizin ausgebildet sind, und trotzdem bekomme ich keine gute Behandlung, wenn es um diese Krankheit geht.

Bis jetzt. Ich habe eine neue Ärztin gefunden, eine Chiropraktikerin, um genau zu sein. Sie ist spezialisiert auf funktionelle Endokrinologie und klinische Ernährung für Hashi-Patienten. Der erste Schritt war eine umfangreiche Blutuntersuchung.

Als ich in ihrer Praxis saß und ihr zuhörte, wie sie mir sagte, dass ich eine Infektion, Parasiten, ein schlecht funktionierendes Verdauungssystem und eine schlecht funktionierende Leber sowie einen niedrigen Blutzucker hatte, war das Gefühl, das ich hatte, schwer zu beschreiben.

All diese anderen Ärzte sagen mir, dass es mir gut geht. Und dieser Arzt sagt mir, dass es mir nicht gut geht, ganz und gar nicht. In gewisser Weise ist das eine Erleichterung.

Es gibt wirklich Gründe, warum ich mich an manchen Tagen so beschissen fühle. Aber es ist auch sehr aufschlussreich, wie es um die Gesundheit in diesem Land und in dieser Zeit bestellt ist.

Wir alle werden immer kränker, und das wird als normal angesehen.

Schreibe einen Kommentar